Comtoise Pendeluhren modern oder antik aus der französichen Manaufaktur Vuillemin

Uhrenauswahl von Comtoise Vuillemin

In fast jedem Bauernhaus der französischen Provinzen zeigte eine Uhr aus Franch-Comté die Zeit an. Schlicht und einfach im Aussehen erfreuten sie sich im 19. Jahrhundert einer großen Nachfrage. Die Beliebtheit erstreckte sich durch alle Gesellschaftsschichten. Selbst bei wohlhabenden Kaufleuten in Paris, Marseille oder Bordeaux zierte eine Horloge Comtoise, oder auch liebevoll "La Comtoise" genannt, die Wohnstuben. Vor Allem in den Jahren zwischen 1820 und 1900 erlebten diese Chronometer ihre Blütezeit. Und trotzdem war sie in den Verkaufsläden außerhalb Frankreichs lange Zeit so gut wie unbekannt.

Die Uhrmacher der französischen Freigrafschaft Burgund , dem späteren Franch-Comté, hatten sich einen Zeitmesser vorgestellt, der einfach aber preiswert herzustellen war, die Zeit genau anzeigte und dem Modegeschmack der damaligen Zeit entsprach. Vielleicht ist es diese Genialität des Simplen, was die Popularität der feinmechanischen Meisterwerke ausmachte. Sie hatten den Ruf der Langlebigkeit sowie der geringen Reparaturanfälligkeit. Es wird auch der Grund sein, weshalb es bis heute kaum Veröffentlichungen über die Uhrwerke gibt.

Fast 230 Jahre lang änderte sich an dem Laufwerk wenig. Technische Neuerungen wurden übernommen und in die Konstruktion integriert, doch das solide Prinzip blieb. Wann die erste Comtoise entstand, ist schwer zu sagen. Fest steht, dass der Holländer Christiaan Huygens im Jahre 1656 das Pendel erfand. Ganggenaue Uhren waren nur durch diese Feinheit der Konstruktion möglich. Es dauerte aber noch über 20 Jahre, bis diese Erfindung bis in die Departements, wie Jura oder Haute-Saône, gelangt war. Während die Mechanik nur wenig einem Wandel unterlag, veränderte sich das Äußere mehrmals, je nach der bestehenden Modeströmung.

Mit der Weiterentwicklung der Emaille, Mitte des 18. Jahrhunderts, statte man französische Wanduhren mit Pendel und großen Zifferblättern aus. Die napoleonische Epoche wirkte immer noch nach und so ist es nicht verwunderlich, dass man römische Ziffern anwendete. Auch der kaiserliche Adler überlebte den Sturz Napoleons. Der zunächst gegossene Messingschmuck in Form einer Sonne oder eines Hahns symbolisierte die Zeit.Nach 1914 geriet die Produktion in Vergessenheit. Erst nach 1960 entdeckten Antiquitätenhändler die Comtoise-Uhren wieder, die dadurch an Wert stiegen. Wer diese exquisiten Wanduhren sieht, könnte meinen, sie stammen direkt aus dem Schloss zu Versailles, aus der Zeit Ludwigs des XIV. Ihr ovales, blütenverziertes, filigran getriebenes Messing Deckblatt mit der emaillierten Zifferblatt-Gestaltung und den großen, römischen Zahlen versetzt den Betrachter zurück an den Königshof zu Versailles.

Das Pendel ist an mehreren Messingstäben aufgehängt. Zwei Zylinder Gewichte aus schwarzem Blei bringen das mechanische Laufwerk in ein rhythmisches Ticken und werden an den Seilzügen per Hand aufgezogen. Lassen Sie sich von der Schönheit und Exklusivität einer antiken Pendeluhr von Grossuhren.de verzaubern. Das Model CHF18-1E der Comtoise Wanduhren punktet durch ein Silber-Metallgehäuse und ein großes Lyra-Rund-Metallpendel. Das schlichte Design dieser Wanduhr lässt auch modernen Wohnstil zu. Das Seilzugschlagwerk hat eine Spanne von acht Tagen. Schwarze Bleigewichte sorgen für einen genaue Lauf des Uhrwerkes. Die römischen Zahlen des weiß-emaillierten Zifferblattes sind aus der Ferne gut zu erkennen. Jede Stunde wird durch lauten Glockenschlag angezeigt.

Fragen Sie nach diesem Modell bei Grossuhren.de und bestellen Sie direkt online. In einem ganz anderen Stil zeigt sich das Modell Deckert CHF 14 von Comtiose. Das quadratische, geprägt Messing Deckblatt ist mit klaren, bunten Motiven aus dem Jugendstil verziert. Die rostrot lackierten Zeiger des Zifferblattes weisen auf die großen arabischen Zeiteinheiten. Das runde Lyra-Metallpendel schwingt rhythmisches im Takt des Uhrwerks. Die Pendeluhr ist ein besonders schönes Stück für Verehrer des Jugendstils. Informieren Sie Sich noch heute und bestellen Sie direkt im Online-Shop bei Grossuhren.de.

Das Prachtstück der Kollektion antiker Wanduhren von Comtoises ist das französische Modell Sonnenkönig mit Pracht Pendel. Das rechteckige Uhren Gehäuse wird von einem Deckblatt mit Sonnen Diadem gekrönt, welches Ludwig dem XIV nachempfunden ist. Das weiß emaillierte Zifferblatt zieren römische Zahlen, deren Stundeneinheiten von filigran geschwungenen, schwarzen Messingzeigern angekündigt werden. Zwei stilisierte Lavendelblüten schmücken das weiße Zifferblatt am unteren Rand der Emaille. Auffallend an dieser Wanduhr ist ihr Pracht Pendel, in welchem sich das Sonnen Diadem des Gehäuses wiederholt. Zwölf Sterne stehen im Kreis um die Sonne des Königs. Über dem Sternenreigen steht das königliche Wappen. Diese Uhr ist ein Kleinod für Ihre Wohnung und verlangt nach einem Ehrenplatz. Besuchen Sie unsere Seiten in Grossuhren.de und lassen sich durch das mannigfaltige Angebot inspirieren.

Die Comtoise-Uhr war bis ca. 1950 außerhalb Frankreichs fast unbekannt. Die Ursache dafür mag daran liegen, daß es keine Veröffentlichungen über diese Uhr gab, weder in deutscher Sprache, noch in der Sprache des Herkunftlandes Frankreich. Es ist anzunehmen, daß durch die Entwicklung des Reiseverkehrs nach Frankreich und das damit verbundene Kennenlernen dieser Uhr in französischen Antiquitätengeschäften im Zuge der “Sehnsucht nach den Dingen von früher” das Interesse an dieser außergewöhnlichen Uhr geweckt wurde. Man stellte fest, dass diese Uhr nicht nur qulitativ hochwertig verarbeitet war, sondern auch eine besondere Ausstrahlung hatte. Heue sind es echte Reproduktionen von Morbier Comtoise Uhren.

Einer der letzten Französischen Grossuhren Uhrenfabriken der Brüder MAYET von 1660 will die Manufaktur Vuillemin in alter Tradition fortbestehen lassen, sich auf ihr Know-How verlassend, um  Kreationen zu entwickeln. Die Uhrenfabrik Vuillemin firmierte früher unter S.E.R.A.M.M. Dieses in CHATILLON-LE-DUC gelegene Unternehmen ist die letzte französische Fabrik der Herstellung authentischer mechanischer Comtoise Pendeluhren, die zum Erbe Franc-Comtois gehören. 2010 hat Philippe VUILLEMIN das 1969 von Herrn Jean SDRIGOTTI geschaffene Unternehmen S.E.R.A.M.M übernommen. Die Fabrik VUILLEMIN ist das letzte Unternehmen, die das Know-How von Comtoise Uhren fortbestehen  lassen kann, das 1660 im Sinne der Brüder MAYET Schmiede entstand.