Solar Armbanduhren neuste Technologie von REGENT

Solaruhren Funk Solar Armbanduhren Grossuhren.de

Keine Lust auf Batterietausch? - Solaruhren sind unsere Empfehlungen!

Das Perpetuum Mobile, gibt es das? Nun, Uhren, die von der Sonne ihre Antriebsenergie tanken, sind zumindest nahe dran an der Idee von einem Gerät, dem nie die Kraft ausgeht. Wenigstens die nächsten Milliarden Jahre wird die Sonne weiterstrahlen, für die Zukunft Ihrer solarbetriebenen Uhr reichen Ihnen vermutlich schon 50 Jahre als sichere Prognose. Von daher braucht kein Gedanke daran verschwendet zu werden, dass unseren Solaruhren der Zeiger stehenbleiben könnte, weil der Akku leer sein würde. Wie es Quarzuhren mit Batterie garantiert eines absehbaren Tages zustößt. Aber: je nach Empfindlichkeit der Solarzellen auf der Uhr - und es ist üblicherweise das Zifferblatt, das photosensitive Elemente enthält - muss daran gedacht werden, die Uhr von Zeit zu Zeit hellem Licht auszusetzen. Zum Glück reicht dafür schon Kunstlicht. Liegt sie im Schrank oder wird sie nur bei Nacht getragen, kann sie natürlich nicht wie vorgesehen ihren Akku laden. Sie wird im Dunkeln noch laufen, so lange der Akku gespeicherte Energie enthält. Aber das hält nicht ewig vor.

Zeige 1 bis 7 (von insgesamt 7 Artikeln)

Energiespeicher ist Trumpf

Es wurde bereits angedeutet: die Photozellen liegen fast immer auf der Oberseite einer solarbetriebenen Armbanduhr, auf dem Zifferblatt. Dort, wo am ehesten Licht ankommt. Sie sind jedoch nach Stand der Technik durchaus nicht als Mini-Sonnenkollektoren auf Solaruhren erkennbar. Man kann sie beliebig bedrucken, ohne dass ihre Funktionsweise dadurch geschmälert würde. Von den lichtempfindlichen Zellen wird der Strom jedoch nicht direkt an das Quarzwerk geliefert, sondern zunächst in einem Miniaturakku im Gehäuse zwischengespeichert. Von dort holt sich das Quarzwerk die benötigte Energie für seinen Betrieb, nicht anders, wie es sie von einer Knopfzelle holen würde. Viel wird nicht gebraucht, da wundert es schon, dass es nicht schon viel länger Solar Armbanduhren mit der neusten Technologie von REGENT gibt. Der Akku ist auch der Grund, wieso die Solaruhr über eine Dunkelreserve verfügt - also wie beschrieben im Schrank, unter dem Hemdsärmel oder in der Nacht gespeist aus der im Akku gespeicherten Energie weiterläuft. Der technische Fortschritt ermöglicht dazu immer ausgedehntere Dunkelreserven. Da bewegen wir uns bereits im Bereich von Monaten. Noch gewitzter geht es nur in Funk-Solaruhren zu.

Autarkie in Reinstform

Solaruhren und Funk-Solar-Uhren von REGENT kombinieren die (Beinahe-) Unabhängigkeit von der Energieversorgung mit der Unabhängigkeit von einer Gangabweichung des Uhrwerks. Das bedeutet, Ihre Solaruhr empfängt nicht nur Sonnenstrahlen für die Akkuladung, sondern auch Signale des Zeitzeichensenders DCF77 in Mainflingen für ganz Mitteleuropa mit ihrem verbauten Miniaturempfänger. In anderen Zonen der Welt übernehmen das andere Langwellensender. Funk-Solaruhren am Armband korrigieren ihren Lauf gewöhnlich aber nur einmal am Tag, bzw in der Nacht, was völlig ausreichend ist. Beide Komforteigenschaften einer Funk-Solaruhr beeinträchtigen nicht ihr Design und bleiben äußerlich unerkannt. In diesem Sortiment befasst sich die Marke Regent mit diversen Interpretationen einer Solaruhr oder Funk-Solaruhr, immer mit Quarzantrieb. Einzig der Schriftzug 'Solar' verrät die Energiequelle dieser Armbanduhren, die es auch im Partnerlook für Damen und Herren in unterschiedlichen Gehäusedurchmessern gibt.